Pressemitteilung zur Bebauung des Apelt-Geländes

17.02.2022 - Huber, Dr. Johannes

Am vergangenen Mittwoch, hat der Gemeinderat Oberkirchs in einer Sondersitzung unter Einbeziehung der Öffentlichkeit das Thema Umwidmung des Apelt-Geländes vom Gewerbegebiet zum Wohngebiet behandelt. Dazu hat er der Strenger-Gruppe die Gelegenheit gegeben die Quartierplanung zu erläutern. Wie erkennen das ehrliche Bemühen des Rates um eine transparente Entscheidungsfindung ausdrücklich an.
 
Der Interessenkonflikt findet sich mit dem direkten Nachbar, der Firma Koehler. Koehler sieht sich eingeengt und im Betrieb mit möglichen Einschränkungen z.B. im Bereich Lärmschutz konfrontiert. Außerdem werden der Firma Entwicklungsmöglichkeiten genommen.
Die Firma Strenger als auch die Firma Koehler mit der Betriebsstätte Kehl fühlen sich den ESG Kriterien in besondere Weise verpflichtet. Das verdient ebenfalls Anerkennung.
Der Zielkonflikt Wohnen-Arbeiten ist für die FDP Oberkirch-Renchtal Anlass eine in die Zukunft gerichtet Agenda für Oberkirch anzuregen. Die besonders schöne Lage unserer Stadt wird zum Nachteil, wenn man sie nur als Wohnort („Schlafstadt“) verstanden haben will. Die Entwicklung anderer Städte im Ortenaukreis haben ein aktive Gewerbeansiedlung zu ihrem Nutzen befördert. Oberkirch hat eigene Betriebe ziehen lassen. Die Lage am Eingang zum Renchtal bringt natürlich besondere Herausforderungen. Trotzdem wird bei einer Vernachlässigung des Gewerbes Oberkirch in der Entwicklung zurückbleiben und auch für Wohnzwecke unattraktiver. Auch die Ansiedlung von Ausbildungszentren wie in Kehl oder Gengenbach könnte der Stadt Impulse geben. Man muss es aber wollen.
 
Dr. Johannes Huber
Ortsvorsitzender FDP Oberkirch-Renchtal
(c) FDP Kreisverband Ortenau | Technik: Alphadat EDV-Service GmbH | Verwaltung | Impressum