Kinder

31.10.2011 - Laurischk, Sybille

… und Jugendliche stellen die Zukunft einer Stadt und damit der Gesellschaft dar. Ofenburg hat für junge Familien immer viel getan, wie auch in der Ausschusssitzung wieder deutlich wurde. Als die Situation in Albersbösch unter Jugendlichen aus dem Ruder lief, wurde mit zusätzlichem Personal ein Programm gestartet, um das soziale Gefüge im Stadtteil zu stabilisieren und gerade auch betroffenen Familien neue Wege zu ermöglichen.

… und Jugendliche stellen die Zukunft einer Stadt und damit der Gesellschaft dar. Ofenburg hat für junge Familien immer viel getan, wie auch in der Ausschusssitzung wieder deutlich wurde. Als die Situation in Albersbösch unter Jugendlichen aus dem Ruder lief, wurde mit zusätzlichem Personal ein Programm gestartet, um das soziale Gefüge im Stadtteil zu stabilisieren und gerade auch betroffenen Familien neue Wege zu ermöglichen. Vernetzung ist dabei entscheidend, ganz im Sinn des neuen Kinderschutzgesetzes, das in Kürze verabschiedet werden wird.

Prävention ist ein weiters Stichwort im Kinderschutz, dem dient diese Form der Sozialarbeit genauso, wie die Initiative der Stadt Die Spielplätze und Spielräume in der Stadt neu zu Bewerten und zu gestalten. Spielplätze sind Lernplätze. Kinder, die nicht spielen, entwickeln sich nicht. Sie brauchen gerade in der Innenstadt mehr Freiräume, die in den Ortschaften leichter zu finden sind. Erstaunlich, da0 hier die Bedeutung des Bürgerpark von städtischer Seite sehr gelobt wurde, nachdem die Stadt ihre Pläne, dort zu bauen, erst nach heftigem Bürgerprotest eingeschränkt hat. Es zeigt sich, dass der Umbau vom alten Gefängnis von der FDP Fraktion zu recht kritisch bewertet wird. So werden wir auch die weitere Stadtplanung danach bewerten wie kinder- und familienfreundlich sie ist und sind erfreut, dass die Stadtverwaltung die Initiative einer jungen Familie in der Kinzigvorstadt jetzt unterstützt.

Sibylle Laurischk

(c) FDP Kreisverband Ortenau | Technik: Alphadat EDV-Service GmbH | Verwaltung | Impressum