Kreisversammlung der FDP in Oberkirch

16.11.2012

Kreisversammlung der FDP in OberkirchWenn sich das überzeugte Auftreten des FDP Kreisvorsitzenden Johannes Huber direkt auf Wählerstimmen auswirken würde, stünde die Partei auf sicheren Füßen, würde die nächsten Wahlen mir Bravour schaffen.

BU v.l. Matthias Kappis stellv. Kreisvorsitzender, Bundestagskandidaten Christian Satta, Jan Sachs und Vorsitzender Johannes Huber

 

Oberkirch (lö). Bei der Kreisversammlung im Hotel Pflug schilderte Huber die Stimmung bei der FDP der Region. „Ich bin angetreten, um die FDP der Ortenau aus den Schlagzeilen zu bringen“ unterstrich der Vorsitzende und das sei ihm recht gut gelungen. Die Wogen haben sich geglättet, betonte er, diese Entwicklung sei ein kleiner Erfolg. „Negative-Schlagzeilen gab es genug“.

Huber wies auf die neue Webseite hin, die von Alphadat EDV Service gepflegt wird. Eine freundliche und lebendige Seite. Jedes Parteimitglied, jeder Ortsverein könne hier seine Nachrichten unterbringen, eine freiheitliche Partei wie die FDP kontrolliert die Beiträge nicht, jeder zeichnet mit eigenem Namen und in eigener Verantwortung, warb Huber für die Nutzung der Seite.

Der Bezirksparteitag 2013 wird voraussichtlich im Ortenaukreis stattfinden, teilte der zweite stellvertretende Bezirksvorsitzende Johannes Huber nicht ohne Stolz seinen Parteifreunden mit. Bei der Sitzung in Donaueschingen an heutigen Samstag werden Termin und der Tagungsort festgelegt, vorgesehen ist die World of Living in Rheinau-Linx. „Die Ortenau wird vernehmlich mitreden, im Bezirk“, unterstrich der Vorsitzende.

Alle, die sich zur Wahl stellen, warnte Huber schon mal vor allzu großen Erwartungen. Ein Ergebnis wie bei der letzten Bundestagswahl von 14,8 Prozent wird es wohl nicht mehr geben, es werden weniger FDP-Leute ins Parlament einziehen. Und da stehen bereits die Minister und Abgeordneten parat, um sich der Wiederwahl zu stellen. Für junge Kandidaten dürfte die Chance nicht allzu groß sein. Trotzdem dankte Huber dem Offenburger Bundestagskandidaten Jan Sachs und dem Kandidaten des Wahlkreises Emmendingen-Lahr, Christian Satta.

Nach der Vorstellung von Zielen der einzelnen Ortsverbände kam man zu den anstehenden Delegierten-Wahlen für den Bezirksparteitag. Nach einer langen Zähl-Prozedur stand das Ergebnis fest. (siehe Kasten). Als Delegierter beim Bundesparteitag wird Johannes Huber die Ortenau vertreten, Ersatzdelegierter ist Hans Baas.

 

Delegierte: Johannes Huber, Oberkirch-Renchtal; Jan Sachs, Offenburg; Hans Bas, Oberkirch-Renchtal; Matthias Kappis, Lahr; Amalia Lindt-Herrmann, Kehl-Hanauerland; Hedwig Jundt, Oberkirch-Renchtal; Trutz-Ulrich Stephani, Offenburg; Tadeusz Turek, Oberkirch-Renchtal; Wolfgang Clauss, Offenburg; Carsten Erhardt, Mittleres Kinzigtal; Erdogan Akbay, Offenburg; Karlheinz Bayer Oberkirch-Renchtal; Stephan Peters, Kehl-Hanauerland; Walter Urbancik, Offenburg; Robert von Radetzky, Kehl-Hanauerland; Carlo Stöhr, Mittleres Kinzigtal; Klaus Brodbeck, Oberkirch-Renchtal; Christian Satta, Achern-Achertal; Michael Geiger, Oberes Kinzigtal-Gut.; Roland Giebenrath, Kehl-Hanauerland; Herbert Schwitz, Oberkirch-Renchtal; Jochen Schilling, Achern-Achertal; Hans Waeldin, Lahr; Frank Zimbrich, Achern-Achertal; Zu Ersatzdelegierten wurden bestimmt: Ewald Distelzweig, Leon Ernst, Klaus Hillert, Markus Kopf, Hansjörg Körkel, Nicole Renner, Patrik Rohner und Klaus Sturn.

(c) FDP Kreisverband Ortenau | Technik: Alphadat EDV-Service GmbH | Verwaltung | Impressum