Gifizhalbinsel

21.04.2012 - Laurischk, Sybille

Das Radfahren als benzinsparende Alternative zum Auto wird mit Pedelec und Mietstationen städtisch gefördert und neuerdings auch am Stadtbuckel fleißig gezählt. Offenburg, die Stadt der Radfahrer! Warum muss eigentlich am Stadtbuckel gezählt werden?

Das Radfahren als benzinsparende Alternative zum Auto wird mit Pedelec und Mietstationen städtisch gefördert und neuerdings auch am Stadtbuckel fleißig gezählt. Offenburg, die Stadt der Radfahrer! Warum muss eigentlich am Stadtbuckel gezählt werden? Es erschließt sich nicht wirklich, aber der grüne Verkehrsminister hat die Zählstation bezahlt, also wird’s schon in Ordnung sein, oder etwa nicht? Überall in Offenburg sprießen Elektroladestationen aus der Erde. E-Autos sind noch sehr teuer, aber in Offenburg dank des guten Ladeangebots wohl bald ein Renner. Jedem Haushalt sein Elektroauto! Bleibt nur die lästige Parkplatzfrage. Die wird wahrscheinlich auch kein Problem mehr sein, denn die Parkplätze für Elektroautos werden nicht auf sich warten lassen, schließlich wollen wir die Umwelt retten. Dann kann auch Uffhofen wieder hoffen – oder etwa nicht? Die unzumutbare Parksituation am Biergarten auf der Gifizhalbinsel lässt sich auch an anderen Stellen in Offenburg finden. Selbst für Kurzzeitparker gibt es in der Stadtverwaltung kein Verständnis. Originalton Bürgermeister Martini: „das wird zu teuer“. Dennoch wäre es schön, wenn sich die Stadtverwaltung um die Probleme der Bürger kümmern würde und nicht nur um Klimaschutz.

Sibylle Laurischk
FDP-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat der Stadt Offenburg

(c) FDP Kreisverband Ortenau | Technik: Alphadat EDV-Service GmbH | Verwaltung | Impressum